Schwerpunkte

Auch wenn die Bahn auf den ersten Blick ein Verkehrssystem ist, das schon seit vielen Jahrzehnten existiert, entwickelt sich dieses laufend weiter und verlangt immer wieder nach Innovationen, insbesondere an der Schnittstelle zu anderen Verkehrsträgern.

Die Bewegung einer Masse zwischen zwei Punkten ist, wenn man es auf das Wesentliche reduziert, ein physikalischer Vorgang, der Energie benötigt. Dies wird allgemein als Mobilität bezeichnet, sowohl für Güter als auch für Personen. Genauer betrachtet müssen aber viele verschiedene Faktoren zusammen wirken, damit Mobilität entsteht: Raumordnung, Verkehrspolitik, Sozialstruktur, Lebensstil, demographische Entwicklung, Verkehrsangebot, Fahrzeuge und so weiter. Das optimale Zusammenspiel dieser ist entscheidend für eine effiziente und nachhaltige Mobilität.

Interaktion Mensch – Maschine

  • Leitstellentechnik
  • Zugbildetechnik
  • Ergonomie am Arbeitsplatz

Interaktion Mensch - Verkehrssysteme

  • Sicherheit im ÖV
  • Usability von Teilsystemen
  • Zugänglichkeit zu multimodalen Mobilitätsformen

Lebenszyklen Technischer Systeme

  • LCC, LCA, LC-Bilanzen
  • Nachhaltige Beschaffung
  • Optimierungen an Eisenbahn-Infrastrukturen und Fahrzeugen

Unser Portfolio

  • State of the Art Research
  • Machbarkeitsstudien
  • Fahrgasterhebungen
  • KundInnenbefragungen
  • Usability Tests
  • Betriebssimulation von Eisenbahnnetzen (OpenTrack)
  • Fahrplanbearbeitung (FBS)
  • Trassierung, Verkehrs- und Infrastrukturplanung (ProVI)
  • Simulation elektronischer Stellwerke (BEST)
  • CAD-Modellierung in 2D und 3D  (AutoCAD)
  • Finite Elemente Simulation (ATENA)
  • Berechnung von Lebenszykluskosten (LZKB)

Kooperation mit der Lehre

Das Institut für integrierte Mobilitätsforschung arbeitet in der Lehre eng mit dem Bachelor Studiengang Bahntechnologie und Mobilität und dem Master Studiengang Bahntechnologie und Management von Bahnsystemenzusammen. Diese enge Verbindung gewährleistet, dass die MitarbeiterInnen sowohl in der Lehre als auch in der Forschung tätig sind und die Studierenden einen einfachen Zugang zu den Forschungstätigkeiten erhalten. Die Studiengänge sorgen gemeinsam mit dem Institut für eine exzellente, praxisorientierte Lehre auf Hochschulniveau.